Gute Websites – Schlüssel für einen überzeugenden Auftritt

Geschrieben von: Sarina Dudda, Julius Fricke

Dass der Alltag mehr und mehr im digitalen Raum stattfindet, muss eigentlich nicht extra erwähnt werden. Doch selbst wir als Website Agentur sind über die Entwicklung während der Corona-Pandemie erstaunt: Während der Anstieg des Internettraffics normalerweise monatlich bei 3 Prozent liegt, stieg das Wachstum in 2020 auf starke 30 Prozent. Wer als Unternehmer oder Unternehmerin einen gut durchdachten, attraktiven Auftritt im WWW noch immer nicht priorisiert – bei dem sind Hopfen und Malz verloren. Wie an diversen Beispielen ersichtlich, können Websites im digitalen Zeitalter einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens haben. Aber was genau bedeutet eigentlich »gut durchdacht« oder »attraktiv«? Was macht eine »erfolgreiche Website« aus?

Die wichtigsten Faktoren: Ästhetik, Inhalt und Usability

Erfolgreiche Websites überzeugen mit einem besonders ästhetischen Auftritt, sind einfach zu handhaben und liefern relevante Inhalte für die Nutzer und Nutzerinnen. Eine Studie der Universität Münster untersuchte Partialkorrelationen zwischen den Erst- und Gesamtbewertungen einer Testwebsite und den jeweiligen Bewertungen von deren Inhalt, Usability und Ästhetik. Das Ergebnis: Alle Einschätzungen der drei Konstrukte korrelieren hoch mit dem Erst- und Gesamteindruck. Die höchsten Korrelationen zeigten sich allerdings im Bereich der Ästhetik. Es ist also genauso wie beim Menschen – der erste Eindruck macht viel aus.

Der gemeine Mensch liebt Harmonie und sucht Elemente, die Orientierung stiften – Konsequenz sollte beim Design einer Website daher unbedingt berücksichtigt werden. Viele Website Agenturen tendieren dazu, Screendesigns zu überladen – aber was in der Designphase noch ästhetisch wirkt, kann in der Umsetzung durch Effekte und Animationen schnell erdrückend wirken. Unser Motto ist daher: Weniger ist mehr. Selbstverständlich sollten Unternehmen, wie bei allen anderen Medien auch, das Corporate Design als Basis nutzen – so dass das Design der Website für Wiederkennung sorgt und die Markenwerte transportiert.

Die wichtigsten Faktoren fürs Screendesign

  1. Konsequente Nutzung der Design-Elemente
  2. Weniger ist mehr!
  3. Anwendung des Corporate Design

Während Ästhetik am Ende immer noch Geschmackssache ist, können wir als erfahrene Website Agentur bei dem Thema Inhaltskonzept und Content-Erstellung ein bisschen Nähkästchen plaudern. Gute Websites schaffen es, Kunden und Kundinnen zu begeistern und sie zum Wiederkommen anzuregen. Sie bieten dem User einen echten Mehrwert – nützlicher, informativer oder unterhaltender Natur. Unternehmen müssen also zwangsläufig wissen, was ihre Zielgruppe umtreibt, um entsprechenden Content zu erstellen. Daher dienen Websites vielen Unternehmen als Tool nicht nur der Imageförderung, sondern vor allem auch der nachhaltigen Kundenbindung.

Darüber hinaus geht es beim Content nicht nur um den Inhalt sondern auch um die Art und Weise der Aufbereitung. Hier gilt es, die Sprache der Zielgruppe zu sprechen und einzelne Inhalte lesefreundlich aufzubereiten. Aufzählungen oder die Einbindung von medialen Inhalten, wie Fotos oder Videos, stiften Übersichtlichkeit und fördern den Lesefluss. Und das mag nicht nur der Nutzer! Auch der Google Bot hat ein Faible für strukturierte Texte, sodass sich guter Content sogar auf das Ranking positiv auswirkt – aber das ist nochmal ein ganz anderes Thema.

Drei Tipps für guten Content

  1. Die eigene Zielgruppe kennen
  2. Relevante Inhalte mit echtem Mehrwert ableiten
  3. Ansprechenden Media-Mix nutzen (Bilder, Text, Aufzählungen, Animationen, Videos etc.)

Immer mehr Menschen gehen den digitalen Weg: 89,9 Prozent der Deutschen nutzen mittlerweile das Internet. Nicht nur die Generationen Y und Z, sondern auch Boomer haben mittlerweile einen hohen Anspruch entwickelt, was Funktionalität, Bedienung und Optik anbelangt: Eine um nur weniger als zwei Sekunden erhöhte Verzögerung der Seitenreaktivität verringerte die Benutzerzufriedenheit um 3,8 Prozent, pro Benutzer schrumpfte der Umsatz um 4,3 Prozent und die Anzahl der Klicks reduzierte sich um 4,4 Prozent, um Neil Partel, Website Agentur Inhaber und Leiter des führenden Search Engine Optimization Tools »Ubersuggest« zu zitieren. Damit eine Website oder ein Shop professionell und vertrauenswürdig wirkt, müssen gewisse Standards hinsichtlich der Usability – also der Benutzerhandhabung – gegeben sein. Tauchen zu häufig technische Fehler auf, lädt die Seite ewig oder findet sich der User nicht direkt zurecht – verabschiedet sich das Publikum und surft auf der nächsten Website, im schlechtesten Fall bei der Konkurrenz.

Auf technischer Seite muss eine reibungslose Funktionalität auf allen Endgeräten gewährleistet sein. Kurze Ladezeiten auch bei schlechtem Netz sind längst Standard und werden zum Beispiel durch die Verwendung responsiver Bilder und schlankem Code erzielt.

Weiter sollten die Key-Informationen klar ersichtlich und schnell erreichbar sein. So genannte Use Cases helfen Website Agenturen dabei, herauszufinden, wie sich der Benutzer oder die Benutzerin auf einer Website bewegt. Es ist zudem empfehlenswert, auf gelernte Verhalten zurückzugreifen. Oben links platzierte Logos dienen beispielsweise oft als Zurück-Button zur Startseite und Footer enthalten meistens Informationen, wie Kontakt, Impressum oder Datenschutz. In Ergänzung mit Daten aus Google Analytics und Co. bildet sich so der intuitive Weg durch die Website ab.

Als erfahrene Website Agentur haben wir die wichtigsten Faktoren zusammengefasst:

Sechs Key-Facts für optimale Usability

  1. Kurze Ladezeiten, auch bei schlechter Internetverbindung
  2. Technisch einwandfreie Umsetzung
  3. Reibungslose Umsetzung für alle Endgeräte (Responsitivtät)
  4. Übersichtliche, sinnvolle Menüführung und intuitiver Aufbau
  5. Prominente Platzierung und gute Erreichbarkeit der Kern-Informationen
  6. Konsistenz in Design und Bedienung, gelernte Verhalten aufgreifen

Grundsätzlich gilt: Bei einer schwer-bedienbaren Website ohne einen echten Mehrwert für die User, nützt einem auch das beste Design nichts. Insgesamt zählt die User Experience (UX) – also die Erfahrung, die ein User mit der Unternehmenswebsite, einem Shop oder Blog macht. Unabhängig von Branchen und Marktstrukturen fungiert die digitale Präsenz für jedes Unternehmen als Berührungspunkt der potenziellen Kundschaft mit der Marke und ist somit ein wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg.

Die Website als wichtigster Erfolgsfaktor

Wer sich online überzeugend präsentiert und auf seiner Website die relevanten Informationen liefert, steigert seine Chance, neue Kunden zu gewinnen, Bestandskunden zu halten und beeinflusst somit auch seinen Umsatz positiv. Websites können also weit mehr, als lediglich eine Plattform zur Informationsbeschaffung darzustellen.

Attraktive Internetauftritte sind somit heute mindestens genauso wichtig, wie beispielsweise eine prestigeträchtige Filiale. Denn eine Website ist  unabhängig von Öffnungszeiten – also jederzeit und zudem weltweit erreichbar. Ein Umstand, den die Konsumenten durch die Globalisierung selbstverständlich fordern. Dass diese Entwicklung den Handel längst erobert hat, zeigen diese Zahlen: Im Jahr 2018 machte der E-Commerce-Umsatz 11,9 Prozent aller Einzelhandelsumsätze weltweit aus, 2021 soll der Anteil auf 17,9 Prozent steigen. Auch der reichste Mann der Welt ist schließlich – stark herunter gebrochen und vereinfacht – auch nur Betreiber einer Website.

Mit einem clever aufgestellten Suchmaschinenmarketing bieten Websites auch die Möglichkeit, weltweit neue Kundengruppen zu erobern – denn durch Suchergebnisse und digitale Anzeigen kommen User auf Unternehmen, die ihnen im analogen Leben nicht begegnet wären.

Neben klar messbaren Vertriebszielen, nehmen moderne Websites auch Einfluss auf Image und Markenwissen. Sie transportieren Werte, schaffen Vertrauen und bauen Sympathie auf – und wirken somit indirekt auf die Unternehmensziele ein.

Auch das Word of Mouth ist nicht zu unterschätzen: Besonders bei Digital Natives und Nerds, aber auch durch Fans der Marke oder zufriedene Kunden erhalten überdurchschnittliche gute Websites Aufmerksamkeit und werden Freunden und Kollegen weiter empfohlen. So ging es auch Julius, der durch ein Praktikum in Fernost den technischen Vorsprung Asiens erlebt hat:

Exkurs: Die beeindruckenden Websites aus Fernost

»Ich habe 2017 ein Praktikum in Hong Kong gemacht und war fasziniert von der effektiven, innovativen Art dort zu leben, sowohl offline, sei es in Dingen wie Raumnutzung, als auch online. Eine, der ersten Geschichten, die ich einem Freund nach der Heimkehr erzählte, war, wie unfassbar gut die Hong Konger Webseiten funktioniert haben: Innovative Designs, leichte intuitive Bedienung, anspruchsvolle Animationen und das Ganze mit minimalen Ladezeiten, selbst mit gedrosseltem Datenvolumen. Das zeigte ich ihm dann: Es war mir sogar möglich ihm auf der Website meiner Vermietung eine Google Streetview Roomtour von meiner Wohnung zu geben – das Ganze als ich unterwegs an der Weser mit gedrosselten Datenvolumen war. Auch er war total begeistert und musste mir zustimmen: »Deren Websites sind unseren durchschnittlichen deutschen Websites komplett überlegen«. 2017 hatte mich diese Website wirklich beeindruckt, mittlerweile ist sie wohl eher durchschnittlich, ein weiteres Indiz für den immer weiter voranschreitenden Fortschritt und Wettbewerb.«

Hut ab! Gute Arbeiten anderer Website Agenturen

Tausendsasser Fynn Kliemann macht mit seinem Shop oderso.cool vor, wie man neue Benchmarks in Deutschland setzt. Als Website Agentur schätzen wir die Arbeit seiner Agentur »herrlich« sehr. Besonders die »unaufgeräumte Ordnung« ohne klare Grenzen und die kleinen Easter Eggs gefallen und begeistern uns.

Egal, ob es sich um eine Website Agentur handelt, die potenzielle Kunden und Kundinnen überzeugen will, oder in der Kunst, wo es häufig um die Selbstinszenierung geht – Bei all den zu beachteten Faktoren, sind hinsichtlich der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Retro-Website von A$AP Rocky’s Kollektiv AWGE finden wir zum Beispiel bockstark.

Website als Investment

Eine gut aufgestellte Präsenz im WWW hat sich längst von einem »Nice to Have« zu einem »Must Have« gemausert. Websites sind sinnvolle Investitionen – fünfstellige Ausgaben für einen virtuellen Auftritt mögen für viele hoch erscheinen, doch der Return of Investment (ROI) spricht für sich.

Wir halten fest: Während die entscheidenden Faktoren hinsichtlich Ästhetik, Inhalt und Usability bei jeder Website die Gleichen bleiben, gibt es viel Spielraum für die Interpretation. Eine Website dient heutzutage nicht mehr nur als interaktive Visitenkarte – entspricht sie den modernen Standards ist der digitale Auftritt der Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg.

closer als kreative Website Agentur

Als erfahrene Website Agentur entwickelt, gestaltet und programmiert closer zukunftsorientierte, mobiloptimierte Websites, Online-Shops und Internetprojekte auf Basis moderner Content-Management- und Shop-Systeme. Hierbei stehen Auffindbarkeit in Suchmaschinen, Flexibilität, Anwender- und Benutzerfreundlichkeit im Zentrum jeder Konzeption — klickt euch durch unsere Leistungen und Referenzen für mehr!